WW088: Couchsurfing in China – mit Stephan Orth

Stephan Orth
© rikkart.com

Urlaub im Überwachungsstaat – Bestsellerautor Stephan Orth hat drei Monate lang China erkundet, um herauszufinden, wie die neue Weltmacht tickt. Um ein ungefiltertes Bild zu erhalten und nah bei Land und Leuten zu sein, stieg er nicht in Hotels ab, sondern als Couchsurfer – ein Prinzip, mit dem er bestens vertraut ist. Denn Stephan Orth reist mit Vorliebe von Couch zu Couch durch Länder mit einem schlechten Ruf. Seine früheren Bücher beschreiben seine Erlebnisse beim „Couchsurfing im Iran“ (damit stand er über 70 Wochen auf der Spiegel Bestsellerliste) und „Couchsurfing in Russland“.

Stephan Orth
Bei Amazon*
Stephan Orth
Bei Amazon*
Stephan Orth
Bei Amazon*

Nun also China. Stephan Orth bereist es vom Spielerparadies Macau bis zur nordkoreanischen Grenze und von der Finanzmetropole Shanghai bis in die Krisenprovinz Xinjiang. „Mit jedem Abenteuer“, so kündigt es der Klappentext des Buches an, „mit jedem Gespräch mit seinen Gastgebern entsteht ein konkreteres Bild davon, wie die Menschen den beispiellosen Aufstieg ihres Landes erleben. Und plötzlich wirkt das schwer durchschaubare China viel weniger fremd, als man vermutet hätte.“

In dieser Weltwach Folge erzählt Stephan Orth von seiner Reise durch die Wohnzimmer der Supermacht China. Drei Monate war er dort als Couchsurfer unterwegs und hat in dieser Zeit zahllose überraschende Einblicke erhalten.

Anmerkung: Zu Beginn der Episode stellt Erik Lorenz den Weltwach Supporters Club vor. Das Interview mit Stephan Orth beginnt bei Minute 8:45.

Websites Stephan Orth

www.stephan-orth.de

www.facebook.com/autor.stephan.orth

www.instagram.com/stephan_orth

* Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.