WW240: Der Weg zum selbstbestimmten Leben – mit Jochen Schweizer

© GABO

Eine einsame Holzhütte irgendwo in der Wildnis Norwegens: Dorthin zieht sich der Gast dieser Episode gern zurück. Dort war es, dass ihm die Idee für einen Roman kam. Und genau dort spielt auch ein wesentlicher Teil ebenjenes Romans.

In dieser Hütte werden zwei ungewöhnliche Männer vom Schicksal zusammengeführt. Der eine ein weiser Abenteurer, der andere ein junger Ausreißer. Der eine am Anfang, der andere am Ende seines Lebens. Und in ihrem ungewöhnlichen Aufeinandertreffen lernen die beiden voneinander, was die Reise, die wir unser Leben nennen, wirklich ausmacht – jedenfalls nach den Erfahrungen von Jochen Schweizer, der dieses Buch – Titel: „Die Begegnung – Eine Geschichte über den Weg zum selbstbestimmten Leben“ – geschrieben hat.

Jochen Schweizer dürftet ihr kennen: Er ist einer der bekanntesten Unternehmer Deutschlands, Extremsportler, Bestseller-Autor, TV-Persönlichkeit und war auch schon bei Weltwach zu Gast – in Episode 123.

Bei Amazon*

Nun ist er wieder bei uns: für ein Gespräch über Erfahrungen und Erkenntnisse, die er aus einem bewegten Leben gewonnen und in „Die Begegnung“ verarbeitet hat.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Podcast. Setzte ein Lesezeichen permalink.
* Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Eine Idee zu “WW240: Der Weg zum selbstbestimmten Leben – mit Jochen Schweizer

  1. Dietmar sagt:

    Moin übern Teich,
    mit viel Spaß und Freude hab ich die Podcastfolge mit Jochen Schweizer während einer langen Zugfahrt von Frankfurt nach Wien gehört. Ich schätze J.S. sehr, hat er nicht nur viel Glück, war zur richtigen Zeit am richtigen Ort, hat die richtigen Menschen getroffen und hat sich gut präsentiert und “verkauft”.
    Neben einigen schönen philosophischen Denkanstößen hab ich mir einiges, was er gesagt hat, doch glatt in mein kleines schwarzes Büchlein geschrieben.
    Leider klang er zeitweise, bei den Erzählungen aus seinem Leben (insb. das Treffen in Norwegen, die Episode mit Bogner, u. a.) fast wie Karl May. Alles sicherlich passiert. Vll aber doch nicht ganz so?????

    P.S.: hab mir sein neues Buch trotzdem gekauft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.