WW239: Reisetrends 2022 – Tipps und Tricks für ein aufregendes Reisejahr – mit „Reisen Reisen“

Reisen Reisen

Wir präsentieren die besten Reise-Tipps für 2022! Südafrika, Färöer, Albanien, Kalifornien, Japan oder gar Sachsen? Was sind die Reiseziele der Stunde? Wo könnt ihr die schönsten und spektakulärsten Erlebnisse 2022 haben? Am besten noch abseits der Massen? Worauf solltet ihr achten?

In einem bunten Reiseplausch mit unseren Freunden Michael Dietz und Jochen Schliemann vom Podcast „Reisen Reisen“ träumen wir, schmieden Pläne und schwelgen in Erinnerungen. Wir verraten euch unsere Lieblingsziele in Nah und Fern und philosophieren auch ein bisschen übers Unterwegsein in diesen Zeiten.

Viel Spaß bei dieser Weltreise, bei der ihr sicher auch euren Traum-Trip 2022 finden könnt. Noch mehr Beispiele gefällig? Sarajevo! Namibia! Australien! Kolumbien! Lasst euch überraschen und genießt diesen sanften Podcast-Tritt in den Hintern, den es manchmal braucht, um endlich loszureisen. 2022, wir kommen!

* Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

3 Idee über “WW239: Reisetrends 2022 – Tipps und Tricks für ein aufregendes Reisejahr – mit „Reisen Reisen“

  1. Babsi sagt:

    Liebe Weltwach-Gemeinde, lieber Erik,
    auf die Folge “Reisetrends” war ich durchaus gespannt, darauf wie ihr als Reise- (und nicht Urlaubs!) podcasts mit dem Thema Trends umgeht, schön und vielen Dank dafür!

    Zum Thema Färöer sollte jedoch vielleicht nicht verschwiegen werden, dass selbst der bisherige Tourismus schon es den Einwohnern schwer zu schaffen macht. So werden für viele der bekanntesten Orte mittlerweile horrende Gebühren von den Grundstücksbesitzern verlangt, weil die Orte rücksichtslos überlaufen sind.
    Schilder weisen die Touristen auf englisch darauf hin, dass es genug ist und sie nicht noch mehr Menschen an diesen Orten haben wollen.
    Man sollte es zumindest im Hinterkopf behalten, dass auch dort der Wandel in vollem Gange ist…

    Anbei, wenn Du es erlaubst, der Beitrag eines Fotografen zum Thema:
    https://natur-photocamp.de/besucht-nicht-die-faeroeer-inseln/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.