WW180: Zwischen zwei Wegen – mit Sanna Lindström

Sanna Lindström
© Simon Gincberg

Aus Schweden der Liebe wegen nach Deutschland zu ziehen, ohne Deutsch zu sprechen, ist zweifellos eine ziemliche Herausforderung. Eines der erfolgreichsten Mode-Startups der letzten Jahre zu gründen, das tausenden Frauen Selbstverstrauen und Freude schenkt, während man selbst mit schweren Depressionen kämpft, ist gewiss eine noch größere.

Sanna Lindström hat diese Herausforderungen gemeistert.

Sie ist eine der bekanntesten Brautmodenausstatterinnen der VOX-Serie „Zwischen Tüll und Tränen“. Und wer sich jetzt fragt: Sind wir hier bei Weltwach oder eine Hochzeitsshow? – Ja, es geht dieses Mal nicht um windumtoste Gipfel oder sengende Wüstenhitze, auch nicht um eine Radreise um die Welt, sondern um eine andere Art von Reise.

Es ist eine Reise, die Erik aus nächster Nähe miterlebt hat, denn Sanna gehört zu seinen engsten Freundinnen. Er spricht in dieser Episode mit Sanna über ihren fortwährenden Spagat zwischen Schweden und Deutschland. Zwischen ihren Rollen als Unternehmerin und Mutter. Und zwischen Depressionen – einem viel zu oft tabuisierten Thema – und ihrem eigentlich sonnigen Gemüt.

Sanna Lindström Cover
Bei Amazon*

Also: eine thematisch etwas andere Episode als sonst. Wir hoffen, dass diejenigen HörerInnen und Hörer unter euch, die vielleicht mit ihren ganz eigenen Kämpfen zu ringen haben, darin etwas Mut und Bestärkung finden. Und für die anderen ist es hoffentlich einfach eine schöne Geschichte.

Von dieser Geschichte erzählt Sanna übrigens auch in ihrem neuen Buch: „Die Brautflüsterin – Eine bewegende Reise durch Tränen und Träume“ (erschienen im Eden Verlag).

Sanna Lindström im Web

Website: www.sannalindstroem.de
Instagram: www.instagram.com/sannalindstroem/
Facebook: www.facebook.com/sannalindstroem/

© Sanna Lindström

Hinweis:

Wir sprechen in dieser Episode u.a. über schwere Depressionen. Ein sehr häufiges Sympton bei Depressionen sind Suizidgedanken. Sie machen Depression oft zu einer lebensbedrohlichen Erkrankung.

Wenn deine Gedanken kreisen und du daran denkst, dir das Leben zu nehmen, versuche, mit anderen Menschen darüber zu sprechen. Es gibt eine Vielzahl von Hilfsangeboten, bei denen du – auch anonym – deine Gedanken mit anderen Menschen teilen kannst, z.B. die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222. Für weitere Hilfsangebote siehe dieser Beitrag auf Spiegel.de.

* Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

5 Idee über “WW180: Zwischen zwei Wegen – mit Sanna Lindström

  1. Bea Salewski sagt:

    Liebe Sanna, lieber Erik, aus meiner Sicht ist Euch eine ungewöhnliche und wichtige Folge gelungen.  Sanna, du erzählst sehr authentisch und bewegend, informativ und mutig deine Geschichte. Du sagst ganz richtig, dass es  kaum möglich sei, eine Depression so zu beschreiben, dass gesunde Menschen ein Gefühl dafür bekommen. Aber wir können es immer wieder aufs Neue versuchen, damit die Stigmatisierung von Betroffenen abnimmt, das soziale Umfeld mehr Verständnis entwickeln kann und die Akzeptanz und Integration in der Gesellschaft sich noch viel positiver entwickelt.
    Ich hoffe und glaube, dass die Weltwach Community aus sehr weltoffenen Menschen besteht, die auch für  psychisch kranke Menschen eine Offenheit und Integrationsbereitschaft zeigen, wenn sie mehr darüber wissen. Und auch wenn es sehr schwer ist den Weg aus dem Versteck in der Schultoilette hin zur Veröffentlichung einer Autobiographie und geben von Interviews ist, so ist es umso wichtiger, dass Menschen denen viele Menschen zuhören,  authentisch von ihrem Weg erzählen. Ich habe eine Idee davon, wie schwer das sein muss. Dafür meinen vollsten Respekt.
    Von Herzen vielen Dank Sanna und Erik, für diese Weltwachfolge und den ganz persönlichen Einblick in sonnige und dunkle Zeiten einer sehr sympathischen Schwedin in Deutschland. Ich bin berührt und beeindruckt.
    Liebe Grüße
    Bea aus Hamburg

    Kurz zu mir…
    Erik, du hast einnal im Muße Podcast  eine Sprachnachricht von mir veröffentlicht, ich weiß nicht, ob du dich daran erinnerst :0))

  2. Christina sagt:

    Liebe Sanna, lieber Erik,

    vielen Dank für diese wunderbare Folge, über euer Gespräch, das so ganz unverhofft und doch genau im richtigen Moment in meinen Podcast Feed ankam. Ich selbst habe hier eine schon längere persönliche Geschichte hinter mir, und sicher auch noch vor mir. Es tut gut immer wieder Stimmen Anderer zu hören, die von gleichen Gefühlen, Symbolen und Bildern sprechen, um diese unbeschreibliche Last, die immer wieder hochkommt, irgendwie in Worte zu beschreiben. So oft musste ich beim Hören eures Gesprächs denken. „Ja genau, das ist es, genau dieser Gedanke …“ Das bestärkt mich ungemein, dass ich nicht ganz alleine auf der Welt bin.
    Das Thema Reisen, die Welt entdecken, nicht nur selbst, sondern eben auch die vielen Geschichten anderer Menschen, faszinieren mich seitdem ich ein Kind bin. Diese Faszination habe ich zum Glück nie verloren. Das macht mich unheimlich glücklich und gibt mir einen Halt. Der Weltwach Podcast gehört für mich seit einigen Monaten dazu.
    Daher ein riesen Dank für all die aufmunternden Momente und Worte!

    Liebe Grüße aus Paderborn
    Christina

    • Erik Lorenz sagt:

      Lieben Dank für deine persönlichen Worte, Christina, wie schön (und zugleich traurig), dass du dich in vielen wiederfinden konntest, was Sanna geschildert hat. Wir wünschen dir alles Gute!

  3. Eva-Christiane Wetterer sagt:

    Liebe Sanna, lieber Erik, danke für das berührende Gespräch. Ich stamme aus einer Familie einer schwerst depressiven Mutter und kenne die Tiefen dieser Krankheit aus nächster Nähe. Um so größer ist mein Respekt für Deine Offenheit und Deinen Mut, uns teilhaben zu lassen, liebe Sanna. DANKE! Von Herzen gute Wege und alles Liebe Euch (bald) Vier! Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.